Alanis Obomsawin und Denis Villeneuve erhalten TIFF Tribute Awards

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:2 Minute, 31 Zweite

Die gefeierten Filmemacher Alanis Obomsawin und Denis Villeneuve werden bei der Spendenaktion der TIFF Tribute Awards während des Toronto International Film Festival im September geehrt.

Die Organisatoren sagen, dass Obomsawin den Jeff Skoll Award in Impact Media erhalten wird, der “Führung bei der Schaffung einer Verbindung zwischen sozialer Wirkung und Kino anerkennt”.

TIFF wird auch eine Retrospektive von Obomsawins Werk zeigen, von dem die Organisation sagt, dass es “auf wichtige indigene Probleme aufmerksam macht”.

Obomsawin wuchs in Quebec auf und ist Mitglied der Abenaki Nation und ein produktiver indigener Dokumentarfilmer und Aktivist mit mehr als 50 Titeln, darunter Vorfall in Restigouche und Kanehsatake: 270 Jahre Widerstand.

Sie arbeitet seit 1967 beim National Film Board of Canada und wurde unter anderem mit dem Glenn Gould Prize und dem Titel Companion of the Order of Canada ausgezeichnet.

Das in Quebec ansässige Villeneuve, dessen mit Spannung erwartetes Science-Fiction-Epos Düne wird auf dem Fest gezeigt, erhält den TIFF Ebert Director Award.

TIFF sagt, dass die Ehrung “Filmemacher anerkennt, die in ihrer Karriere beispielhaft Großartiges geleistet haben”.

Alanis Obomsawin ist eine amerikanisch-kanadische Abenaki-Filmemacherin, Sängerin, Künstlerin und Aktivistin, die vor allem für ihre Dokumentarfilme bekannt ist. Sie wird mit dem diesjährigen Jeff Skoll Award in Impact Media geehrt. (Scott Gries/Getty Images)

Dune wird bei TIFF als IMAX-Exklusivfilm gezeigt

Villeneuves Werk reicht von Arthouse-Kost bis hin zu Thrillern mit großem Budget und Science-Fiction-Spektakeln, einschließlich Hitman, Gefangene, Feuer, Blade Runner 2049 und Ankunft, für die er 2017 eine Oscar-Nominierung als Regisseur erhielt.

Düne, das von Villeneuve mitgeschrieben und inszeniert wurde, wird als weltweit exklusives IMAX-Sonderereignis bei TIFF gezeigt.

Die mit Stars besetzte Kinoadaption von Frank Herberts Roman von 1965 kommt am 22. Oktober in die Kinos.

Die 46. Ausgabe von TIFF läuft vom 9. bis 18. September mit mehr als 100 Filmen, die digital und persönlich vorgeführt werden, unter anderem in TIFF Bell Lightbox und Roy Thomson Hall.

Dieses von Warner Bros. Entertainment veröffentlichte Bild zeigt eine Szene aus dem kommenden Film Dune 2021. Regisseur Denis Villeneuve erhält den diesjährigen TIFF Ebert Director Award. (Chia Bella James/Warner Bros. Entertainment/The Associated Press)

Die Preisverleihung wird aufgezeichnet

Dies ist der dritte jährliche Tribute Award, der national von CTV ausgestrahlt und von Variety international gestreamt wird.

Die mit Stars besetzte Show, in der zuvor Talente wie Anthony Hopkins und Kate Winslet geehrt wurden, ist in der Regel ein Live-Event, wurde jedoch letztes Jahr aufgrund der Pandemie in eine vorab aufgezeichnete Sendung aufgenommen.

Joana Vicente, Co-Chefin und Executive Director von TIFF, sagte kürzlich in einem Interview, dass die diesjährige Show möglicherweise einige Live-Elemente enthält, aber erneut aufgezeichnet wird.

Die Show sammelt Gelder, um die ganzjährigen Programme von TIFF zu unterstützen.

Laut der Organisation liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr auf der Beschaffung von Mitteln für Diversity-, Gerechtigkeits- und Inklusionsinitiativen und “eine sichere, gemeinschaftsorientierte und inspirierende Rückkehr in die Kinos”.

Laut TIFF werden in den kommenden Wochen weitere Preisträger für 2021 bekannt gegeben.

#Alanis #Obomsawin #und #Denis #Villeneuve #erhalten #TIFF #Tribute #Awards

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.