Autoren aus 4 Kontinenten erhalten einen internationalen Booker-Preis in Höhe von 86.000 US-Dollar für Belletristik

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:2 Minute, 31 Zweite

Der chinesische Schriftsteller Can Xue und der kenianische Autor Ngugi wa Thiong’o, beide langjährige Kandidaten für den Nobelpreis für Literatur, gehören zu den Nominierten für den International Booker Prize for Fiction.

Der International Booker Prize in Höhe von 50.000 GBP (86.633,25 Cdn) wird jährlich an ein Buch vergeben, das ins Englische übersetzt und in Großbritannien oder Irland veröffentlicht wird. Es wird neben dem Booker Prize für englischsprachige Belletristik veranstaltet.

Kann Xue Ich lebe in den Slums und Ngugi Die perfekten Neun: Das Epos von Gikuyu und Mumbi sind unter 13 Büchern auf der Longlist in diesem Jahr.

Die am Dienstag (30. März 2021) angekündigte Liste enthält Werke aus vier Kontinenten, darunter Der Krieg der Armen von Eric Vuillard aus Frankreich, In Erinnerung an die Erinnerung von der russischen Schriftstellerin Maria Stepanova, Die Gefahren des Rauchens im Bett von der Argentinierin Mariana Enriquez und Kleinigkeit von der palästinensischen Autorin Adania Shibli.

In diesem Jahr wurden 125 Bücher zur Prüfung eingereicht.

Die britische Schriftstellerin und Historikerin Lucy Hughes-Hallett, die die Jury leitet, sagte, ein Thema vieler Bücher sei “Migration – der Schmerz davon, aber auch die fruchtbare Vernetzung der modernen Welt”.

“Autoren überschreiten Grenzen, ebenso Bücher, die sich weigern, in streng getrennte Kategorien einzuteilen. Wir haben Bücher gelesen, die wie Biografien, wie Mythen, wie Essays, wie Meditationen, wie Werke der Geschichte waren – jedes einzelne verwandelte sich in ein Werk von Fiktion durch die kreative Energie der Vorstellungskraft des Autors. ”

Der Rest der Jury besteht aus äthiopisch-kanadischen Schriftstellern und Journalisten Aida Edemariam, Die britische Professorin und Historikerin Olivette Otele, der indische britische Schriftsteller Neel Mukherjee und der ungarische britische Dichter und Übersetzer George Szirtes.

Die sechs Finalisten werden am 22. April und der Gewinner am 2. Juni bekannt gegeben.

Die vollständige Longlist lautet:

  • Ich lebe in den Slums durch Can Xue, übersetzt aus dem Chinesischen von Karen Gernant und Chen Zeping
  • Nachts ist alles Blut schwarz durch David Diop, übersetzt aus dem Französischen von Anna Mocschovakis
  • Das Birnenfeld von Nana Ekvtimishvili, übersetzt aus dem Georgischen von Elizabeth Heighway
  • Die Gefahren des Rauchens im Bett von Mariana Enríquez, übersetzt aus dem Spanischen von Megan McDowell
  • Wenn wir aufhören, die Welt zu verstehen von Benjamín Labatut, übersetzt aus dem Spanischen von Adrian Nathan West
  • Die perfekten Neun: Das epische Gikuyu und Mumbi von Ngũgĩ wa Thiong’o, vom Autor aus Gikuyu übersetzt
  • Die Angestellten von Olga Ravn, übersetzt aus dem Dänischen von Martin Aitken
  • Sommerbruder von Jaap Robben, übersetzt aus dem Niederländischen von David Doherty
  • Eine Bestandsaufnahme der Verluste von Judith Schalansky, übersetzt aus dem Deutschen von Jackie Smith
  • Kleinigkeit von Adania Shibli, übersetzt aus dem Arabischen von Elisabeth Jaquette
  • In Erinnerung an die Erinnerung von Maria Stepanova, übersetzt aus dem Russischen von Sasha Dugdale
  • Elend von Andrzej Tichý, übersetzt aus dem Schwedischen von Nichola Smalley
  • Der Krieg der Armen von Éric Vuillard, übersetzt aus dem Französischen von Mark Polizzotti

Mit Dateien aus CBC-Büchern.

#Autoren #aus #Kontinenten #erhalten #einen #internationalen #BookerPreis #Höhe #von #USDollar #für #Belletristik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.