Die Jugend von North Caribou Lake hofft, dass ihre preisgekrönte Kunst anderen helfen wird, sich für Mobbing zu öffnen

Ansichten: 7
0 0
Lesezeit:2 Minute, 50 Zweite

Memekew Apetawakeesic-Morriseau hat aus ihren eigenen Erfahrungen gemobbt, um preisgekrönte Kunstwerke zu schaffen, von denen die 14-jährige hofft, dass sie anderen helfen, sich über ihre Erfahrungen zu informieren.

Das Kunstwerk, das ein junges Mädchen darstellt, das von großen, bedrohlichen Figuren umgeben ist, die ihre Namen wie “Verlierer” und “Heulsuse” nennen, wurde kürzlich zum Gewinner des Red Alert ernannt! Mobbing tut weh! Kampagne von Tikinagan Child and Family Services im Sioux Lookout im Nordwesten von Ontario.

Die Kunst von Memekew, der aus North Caribou Lake First Nation stammt, wurde aus 130 Wettbewerbsbeiträgen ausgewählt.

Sie sagte, gemobbt zu werden, als sie jünger war, beeinträchtigte ihr Selbstwertgefühl, als sie aufwuchs.

“Nun, in diesem Alter sollte ich das nicht erleben.”

Memekew, die mit ihrem Zertifikat von Tikinagan Child and Family Services gezeigt wird, sagt, dass sie nicht am Wettbewerb teilnehmen wollte, aber ihre Eltern ermutigten sie dazu. (Tikinagan Kinder- und Familiendienste / bereitgestellt)

Memekew sagte, sie zögere zunächst, an dem Wettbewerb teilzunehmen, aber ihre Eltern ermutigten sie.

“Ich glaube, ich wollte einfach nicht bemerkt werden.

“Ich war wirklich stolz auf mich, weil es mein bisher größter Erfolg war”, sagte sie über den Gewinn des Wettbewerbs. “Und ich habe auch Angst wegen des Scheinwerfers.”

Carlena Petawaick, die Jugendanwältin und Bandrätin der North Caribou First Nation, die ebenfalls Mobbing erlebte, sagte, sie sei von Memekews Kunstwerken berührt.

“Wenn du gemobbt wirst, bleibt es bei dir und es ist nur in deinem Hinterkopf”, sagte sie. “Du denkst, dass jeder so ist.”

Die Gemeinschaft leistet ihren Beitrag zur Bekämpfung von Mobbing

Im Rahmen ihrer Anti-Mobbing-Arbeit verfügt die Gemeinde North Caribou über eine Reihe von Diensten, darunter Präventionsdienste und Sprachtherapie, und hat kürzlich eine Woche lang Veranstaltungen abgehalten, die sich mit diesem Thema befassen.

Petawaick hofft, dass die Anti-Mobbing-Bemühungen mehr Jugendlichen helfen werden, sich über ihre Erfahrungen zu informieren.

“Wir hoffen, dass wir jüngere Kinder und unsere Jugend im Alter von 16 bis 18 Jahren ansprechen können”, sagte sie. “Das planen wir gerade. Und wir werden auch an den Erwachsenen arbeiten … weil wir noch Zyklen zu brechen haben.”

James Benson, ein Präventionskoordinator bei Tikinagan, sagte, er habe großartiges Community-Feedback zu Memekews Kunstwerken erhalten.

“Alle sind ziemlich beeindruckt von ihr, von ihren Kunstwerken”, sagte er. “Die Leute fragen, ob T-Shirts oder Pullover zur Verfügung gestellt werden.

“Sie arbeiten gerade daran, also hoffentlich [we’ll] Hol sie dir bald. “

Benson sagte, dass North Caribous jüngste Woche der Anti-Mobbing-Veranstaltungen, die er eher als Jugendkonferenz bezeichnete, bereits einen Unterschied macht.

“Wir sehen Kinder, die herauskamen, dass man mit niemandem reden würde – sie wären in ihrer eigenen Blase”, sagte er. “Ein paar Tage vor Ende der Konferenz waren alle unterwegs, um nur mit Leuten zu reden. Und sie waren nicht schüchtern. Sie hatten keine Angst.”

Weitere Workshops und Veranstaltungen sind geplant, sagte Benson.

9:04Gewinner des Tikanagan Anti-Mobbing-Kunstwettbewerbs

Mobbing tut weh. Das ist die Botschaft, die ein Teenager aus der North Caribou Lake First Nation anderen Kindern vermitteln möchte. Memekew Apetawakeesic-Morriseau ist der Gewinner eines von Tikanagan gesponserten Anti-Mobbing-Kunstwettbewerbs. Sie nutzte ihre eigenen Erfahrungen, um ihr kraftvolles Image zu schaffen. Amy Hadley von der CBC sprach mit ihr über ihre Kunstwerke. Sie sprach auch mit mehreren Jugendarbeitern, um mehr über die Auswirkungen dieses Wettbewerbs und der Anti-Mobbing-Kampagne zu erfahren. 9:04

#Die #Jugend #von #North #Caribou #Lake #hofft #dass #ihre #preisgekrönte #Kunst #anderen #helfen #wird #sich #für #Mobbing #öffnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.