Guelph Outdoor-Enthusiast plant Bibliothek, um Ausrüstung für die BIPOC-Community zugänglicher zu machen

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:5 Minute, 51 Zweite

Dionne Daley hat sich die meiste Zeit ihres Lebens für die Natur begeistert.

Daley wuchs in einer familien- und weißorientierten Gemeinde auf, in der Camping, Wandern, Roadtrips und Skifahren die Norm waren.

“Erst als ich älter wurde, wurde mir klar, wie viel Privileg ich hatte, auf viele dieser Aktivitäten und die Natur zugreifen zu können, die ich immer geliebt habe”, sagte Daley gegenüber CBC KW.

“Im Gespräch mit Mitgliedern des BIPOC [Black, Indigenous, and people of colour] Gemeinschaft … es wurde sehr deutlich, dass es viele Hindernisse beim Zugang zur Natur gibt und dass dies nicht immer der sicherste oder einladendste Ort ist.“

Daley ist jetzt auf der Suche, eine Bibliothek in Guelph zu eröffnen, die mit einer großen Auswahl an Freizeitgeräten ausgestattet ist, die Mitglieder der BIPOC-Gemeinschaft ausleihen oder gegen eine geringe Gebühr mieten können.

Hören Sie sich Dionne Daleys Interview mit The Morning Show von CBC-KW an:

Die Morgenausgabe – KW7:47Guelph Outdoor-Enthusiast startet eine Outdoor-Ausrüstungsbibliothek für die BIPOC-Community

Guelphs Dionne Daley auf der Mission, der BIPOC-Community den Zugang zu Camping- und Freizeitausrüstung zu erleichtern, nachdem sie festgestellt hat, dass es für Mitglieder der BIPOC-Community Hindernisse gibt, wenn sie Zugang zur Natur haben. 7:47

Dionne Daley hofft, in Guelph eine Bibliothek eröffnen zu können, die mit einer breiten Palette an Freizeitgeräten ausgestattet ist, die Mitglieder der BIPOC-Gemeinschaft ausleihen oder gegen eine geringe Gebühr mieten können. (Gabriel Bizeau Fotografie)

Daley sagte, es gebe “eine große Lücke in der Zugänglichkeit” und sie hofft, “diese Lücke schließen zu können, insbesondere in der Guelph-Gemeinde, in der die Natur und die Natur so stark im Mittelpunkt stehen, das Land und alle Vorteile, die mit der Natur verbunden sind” schätzen .”

Die gesamte Ausrüstung, die mit diesen Aktivitäten verbunden ist, ist auch ziemlich teuer und das ist eine ziemliche Eintrittsbarriere– Dionne Daley, Guelph Outdoor-Enthusiastin

Im Moment konzentriert sich Daley darauf, die Initiative bekannt zu machen und Spenden zu sammeln, um die Leihbibliothek Wirklichkeit werden zu lassen.

Sie hat gepostet a vollständige Liste der benötigten Artikel auf sozialen Medien. Personen können auch eine E-Mail senden an bipocgearlibrary@gmail.com zur Information.

Daley sagte, dass alle Geldspenden für den Kauf neuer Räumungsartikel, Reparaturen, Reinigungs- und Lagerartikel verwendet werden.

Laut Daley gibt es keinen Grund, warum nicht alle Mitglieder der BIPOC-Community in der Lage sein sollten, die Natur zu genießen.

Daley erinnert sich, dass sie beim Campen oder Kanufahren war oder verschiedene Aktivitäten in der Natur genoss, und oft wurde sie dort in Frage gestellt.

“[They] fragte mich, ob ich verloren war, weißt du, ob ich nicht wusste, was ich tat oder ob ich Hilfe brauchte”, sagte sie.

“Einige sind gut gemeint, aber oft war es ziemlich klar, dass sich die Natur sehr auf die weiße Gemeinschaft konzentrierte und dass erwartet wurde, dass, wenn Sie zur schwarzen, indigenen Gemeinschaft gehören oder eine farbige Person sind, dass du nicht hingehörst.”

Daley sagt, dass es für Mitglieder der BIPOC-Community viele Hindernisse gibt, sich an Outdoor-Aktivitäten zu beteiligen. (Eingereicht von Gabriel Bizeau Photography)

Viele Hindernisse für die BIPOC-Community

Laut Daley gibt es viele Hindernisse für Mitglieder der BIPOC-Community, sich an Outdoor-Aktivitäten zu beteiligen.

„Oft sind für diese Art von Aktivitäten zunächst Transportmittel und ein Fahrzeug erforderlich. Wenn Sie auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind, bedeutet dies, dass Sie nicht in der Lage sind, Campingplätze oder Skipisten zu erreichen, was auch immer der Fall sein mag“, sagte sie.

„Die gesamte Ausrüstung, die mit diesen Aktivitäten verbunden ist, ist auch ziemlich teuer und das ist eine ziemliche Eintrittsbarriere, und vor allem, wenn Sie es nur zum ersten Mal ausprobieren, um zu sehen, ob es für Sie richtig ist Zugang zu dieser Ausrüstung leicht oder leicht verfügbar haben, dann tun Sie es vielleicht nicht oder denken vielleicht: “Oh, vielleicht ist es nichts für mich, es ist nicht etwas, in das ich einsteigen kann.”

“Und wenn die Leute, mit denen Sie umgeben sind, auch im selben Boot sitzen, bedeutet das, dass Sie, wenn Sie an einem Wochenende campen gehen möchten, nicht einfach Ihren Kumpel oder Ihre Freunde anrufen können, die bestimmt all diese Ausrüstung haben weil es unwahrscheinlich ist, dass Sie diese Leute in Ihrem Kreis haben”, sagte Daley.

Dionne Daley hat sich die meiste Zeit ihres Lebens für die Natur begeistert. (Eingereicht von Gabriel Bizeau Photography)

Leihbüchereien für Outdoor-Freizeitausrüstung sind in Kanada nicht neu.

Daley sagte, sie habe sich von vielen anderen Mitgliedern der Outdoor-Community inspirieren lassen, die sich auf die Diversifizierung und den Zugang zu allen Communities konzentrieren.

“In ganz Nordamerika sind viele Leihbibliotheken aufgetaucht. In Kanada weiß ich, dass es eine Initiative gibt, die in Toronto beginnt und eine andere, die gerade in Ottawa gestartet wurde, wo die ganze Prämisse darin besteht, Outdoor-Ausrüstung bereitzustellen, die speziell auf Sortierung ausgerichtet ist.” von Camping, Angeln und dergleichen, entweder zu einem geringen Mietpreis oder im Grunde kostenlos, was auch meine Absicht wäre”, sagte sie.

“Es ist eher eine kooperative, von der Gemeinde betriebene Leihbibliothek, ähnlich den beiden Bibliotheken, die von Guelph aus operieren, aber speziell auf diese Art von Ausrüstung und Ausrüstung konzentriert.”

Ein Starttermin “wird stark davon abhängen, was ich bekommen kann”, sagte Daley.

“Realistisch gesehen, da ich im Moment nur an mir und ohne andere Freiwillige teilnehme, kann ich mir vorstellen, dass ich mich nächstes Jahr um diese Zeit um diese Zeit gut fühlen würde, eine solide Bestandsaufnahme zu haben und mich mit dem Online-Kreditsystem gut zu fühlen. Aber es gibt immer eine Chance, es zu sein.” in der Lage sein, es früher auf den Markt zu bringen, und vielleicht für die Wintermonate, in denen es spezielle Aktivitäten für Langlauf, Schneeschuhwandern und andere Outdoor-Aktivitäten gibt.”

Die Teilnehmer machen eine Pause während einer Wanderung auf dem West Humber Trail in Etobicoke, die im September 2020 von Brown Girl Outdoor World veranstaltet wird. (Eingereicht von Demiesha Dennis)

Im Jahr 2018, Demiesha Dennis gründete Brown Girl Outdoor World, von dem sie hoffte, dass es ein Ort für BIPOC-Frauen sein würde – an dem sie einer Vielzahl von Outdoor-Aktivitäten ausgesetzt sein und diese genießen können.

„Brown Girl Outdoor World wurde im Grunde ins Leben gerufen, um die Erzählung rund um die Repräsentation im Freien und die Konversation, dass die Leute in der BIPOC-Community, insbesondere die Black-Community, nicht so viel rausgehen und Outdoor-Aktivitäten machen, zu ändern“, sagte sie.

Über die in Toronto ansässige Organisation veranstaltet Dennis im Laufe des Jahres eine Reihe von Outdoor-Events für Frauen. Die Veranstaltungen reichen von Flachwasser-Surfen und -Wandern im Sommer bis hin zu Schneeschuhwanderungen, Eisfischen und Skifahren im Winter. Ihr Ziel ist es, vielen Menschen in der BIPOC-Community, die nicht über die finanziellen Mittel oder Möglichkeiten verfügen, die Teilnahme an diesen Aktivitäten zu ermöglichen.


Weitere Geschichten über die Erfahrungen schwarzer Kanadier – von Rassismus gegen Schwarze bis hin zu Erfolgsgeschichten innerhalb der schwarzen Gemeinschaft – finden Sie unter Being Black in Canada, einem CBC-Projekt, auf das schwarze Kanadier stolz sein können. Mehr Geschichten könnt ihr hier lesen.

(CBC)

#Guelph #OutdoorEnthusiast #plant #Bibliothek #Ausrüstung #für #die #BIPOCCommunity #zugänglicher #machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.