Jazz-Legende Jerry Granelli, von Charlie Browns Weihnachtsruhm, stirbt im Alter von 80

Ansichten: 2
0 0
Lesezeit:3 Minute, 32 Zweite

Jerry Granelli, Jazzlegende und begnadeter Musiklehrer, bekannt für sein sanftes Schlagzeugspiel auf dem Soundtrack zu Ein Charlie-Brown-Weihnachten, ist gestorben. Er war 80.

Eine am Dienstag von der Facebook-Seite von Jerry Granelli veröffentlichte Nachricht besagt, dass er im Dezember mit inneren Blutungen in Halifax ins Krankenhaus eingeliefert wurde und zwei Monate auf der Intensivstation verbrachte. Obwohl er sich genug erholte, um schließlich nach Hause zu gehen, verschlimmerte die Tortur andere langfristige Gesundheitsprobleme, heißt es in dem Post.

Granelli starb am Dienstagmorgen in seinem Haus in Halifax.

Der langjährige Freund und CBC-Musikproduzent Jeff Reilly, der mit Granelli drei Alben aufgenommen hat, nannte den Jazzriesen einen “reichen Charakter”.

„Er könnte extrem nett, warmherzig und großzügig sein, aber manchmal kann er wirklich anspruchsvoll sein und, sagen wir, direkt auf den Punkt kommen“, sagte Reilly den CBCs Informationen Morgen Halifax. “Aber ich denke, das war alles im Sinne des Versuchs, das Beste aus anderen herauszuholen.”

Granellis musikalische Karriere erstreckte sich über mehr als 60 Jahre und wurde mit den Grammy Awards, den Junos und der Rock & Roll Hall of Fame ausgezeichnet. (Stefanie Marcus)

Granellis Schlagzeugkarriere umfasste mehr als 60 Jahre und führte zu mehr als 30 Alben.

Granelli habe als Sessionmusiker “ziemlich mit allen gespielt”, sagte Reilly und trat mit Größen wie Grateful Dead, Lou Rawls, Mose Allison, Sly Stone und natürlich Vince Guaraldi auf.

Er lebte in San Francisco, Colorado und Seattle und zog Ende der 1980er Jahre schließlich nach Halifax.

Seine Kompositionen wurden mit den East Coast Music Awards, den Junos, den Grammy Awards, den National Library of Congress Sound Archives und der Rock & Roll Hall of Fame ausgezeichnet, die ihn für seine Rolle im psychedelischen Outfit Light Sound Dimension aufgenommen hat. oder LSD.

Granelli war schon in jungen Jahren ein Naturtalent im Trommeln und gewann viele Musikwettbewerbe. (Eingereicht von Jerry Granelli)

Als Schlagzeuger hatte Granelli eine unglaubliche Reichweite und einen einzigartigen Sound, sagte Reilly.

“Er konnte Klänge aus dem Schlagzeug herausholen, die sonst niemand konnte – und extrem subtil bis hin zu riesigen, lauten, kraftvollen Energiestößen.”

Er war am besten bekannt für seine Leistung von Ein Charlie-Brown-Weihnachten mit dem Vince Guaraldi-Trio, aufgenommen an einem Tag über drei Stunden. Das TV-Special wurde 1965 veröffentlicht und wird jährlich an Generationen von Kindern und Fans ausgestrahlt.

Granelli trat in A Charlie Brown Christmas als Teil des Vince Guaraldi Trios auf. (Walt Disney Television über Getty Images)

Granelli weigerte sich viele Jahre, diese Musik aufzuführen, weil er sich nicht von ihr definieren wollte, aber später schloss er seinen Frieden mit dem Erbe.

Reilly sagte, er habe Granelli einmal gefragt, ob es ihn störte, dass er inmitten seiner riesigen und abwechslungsreichen Musikkarriere hauptsächlich für dieses eine Album bekannt war.

“Er sagte: ‘Nein, es macht mir nichts aus.’ Und er sagte: ‘Ich bin dankbar.'”

In den letzten Jahren begann Granelli mit einer Live-Version namens Tales from A Charlie Brown Christmas zu touren.

“Es war für ihn eine Möglichkeit, etwas zurückzugeben”, sagte Reilly. „Und die Leute liebten ihn dafür und er liebte es, es zu tun. Er war wie der Weihnachtsmann.“

Granelli praktizierte den tibetischen Buddhismus, der seine musikalische Praxis beeinflusste. (Scott Irvine um 2019)

Granelli war auch ein gefragter Lehrer, der in Berlin, Südostasien, Italien und in den USA und Kanada unterrichtete.

Seine Gabe als Lehrer war es, den Schülern zu helfen, “absolut real zu werden”. in ihrer Leistung, sagte Reilly.

“Er hat es geschafft, die Leute auf den Punkt zu bringen. Ich denke, er hat den Leuten beigebracht, wie man zuhört.”

Granelli war ein Praktizierender des tibetischen Buddhismus, der laut Reilly seine musikalische Praxis und seinen Lehrstil beeinflusste.

“Es war kontemplative Meditation aus der buddhistischen Tradition, die Idee, im Moment zu sein und zu lernen, seinen eigenen Wunsch loszulassen, ihn nach seinem Bild zu gestalten und zu lernen, zu hören, was tatsächlich vor sich geht, und auf die Musik zu reagieren, die ist einfach da.”

Am Sonntag, nur zwei Tage vor seinem Tod, nahm Granelli an ein kreativer Musikworkshop namens Art in Everyday Life, veranstaltet vom TD Halifax Jazz Festival.

Ein Facebook-Post am Dienstag, der seinem Sohn J. Anthony Granelli zugeschrieben wird, besagt, dass Granelli von seinen drei Kindern und fünf Enkeln vermisst wird.

#JazzLegende #Jerry #Granelli #von #Charlie #Browns #Weihnachtsruhm #stirbt #Alter #von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.