Quebecer Frauen schließen sich als #Rapelles zusammen, um weibliche Hip-Hop-Künstler hervorzuheben

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:2 Minute, 47 Zweite

Meryem Saci war jahrelang oft eine von nur zwei oder drei Hip-Hop-Künstlerinnen, die bei Quebecs Konzerten und Festivals auftraten. Sie sagt, dass sich seit Beginn ihrer musikalischen Karriere nicht viel geändert hat.

“Wir scheinen nicht so viele Möglichkeiten zu haben, uns zu präsentieren, vorgestellt zu werden oder einfach so viel Zugang zur Szene auf der Mainstream-Ebene zu haben”, sagte Saci.

“Aus meiner Sicht scheint der Fokus viel mehr auf der Tradition des Hip-Hop in Quebec zu liegen, vor allem auf Französisch und hauptsächlich auf Männern.”

Aus diesem Grund hat sich Saci mit fünf anderen Hip-Hop-Künstlerinnen in Quebec zusammengetan, um die EP # zu starten.Erinnerungenzu Ehren des Internationalen Frauentags im letzten Monat.

Sacis Song für die EP “Les Ailes” ist eine Ode an das Brechen von Stereotypen und das Stigma um Rapperinnen.

“In den Texten spreche ich davon, dass wir die Ketten brechen, die Narben, die Stereotypen”, sagte Saci. “Um uns die Möglichkeit zu geben, das Mikrofon zu nehmen, Stellung zu beziehen.”

Seit der Veröffentlichung des Albums hat sich die # Rapelles-Bewegung zu einer breiteren Social-Media-Kampagne entwickelt und einem Netzwerk von Hip-Hop-Künstlerinnen und -Fans ermöglicht, sich miteinander zu verbinden und zusammenzuarbeiten.

Lass uns gehen10:02#RAPELLES: Ein neues Projekt, das Rapperinnen und Hip-Hop-Künstlerinnen in den Mittelpunkt stellt

#RAPELLES ist ein Projekt, das sechs Rapperinnen und Hip-Hop-Künstlerinnen und ihre Musik hervorhebt. Staffel 1 wurde am internationalen Frauentag veröffentlicht und Staffel 2 erscheint später im Frühjahr. Um mehr darüber zu erfahren, sprechen wir mit Meyrem Saci, einer in Montreal lebenden Künstlerin. 10:02

Die Frauen trafen sich, um zu schießen ein Werbevideo für die Veröffentlichung. Für viele von ihnen war der Tag der Dreharbeiten das erste Mal, dass sie sich persönlich trafen.

“Einige kannte ich von früher und andere habe ich gerade getroffen”, sagte Saci. “Es war einfach eine so schöne Begegnung, alle waren füreinander niedergeschlagen und unterstützend und aufgeregt, Teil von so etwas zu sein und unsere Unterschiede anzunehmen.”

Saci sagte, abgesehen davon, dass das Stereotyp, dass gute Hip-Hop-Künstler männlich sein müssen, zerschlagen wurde, stellte das Projekt auch das Stereotyp in Frage, dass Frauen alle miteinander konkurrieren und eifersüchtig aufeinander sind.

“Das war überhaupt nicht wettbewerbsfähig. Wenn überhaupt, war es eine große Schwesternschaft und wir kannten uns kaum, also war es wirklich cool”, sagte Saci.

OneNessa, die auch auf vorgestellt wurde #Rapelles Mit ihrem Song “Partir” hat sie das Gefühl, aufgrund des Projekts ein neues Support-Netzwerk zu haben.

“Ich versuche, mehr mit Frauen zusammenzuarbeiten. Ich denke, wenn wir das tun, werden wir immer mehr Einheit untereinander finden, anstatt darauf zu warten, dass der Jungenclub uns einbezieht”, sagte OneNessa.

Sie hofft, dass einige dieser Kollaborationen auf der Bühne ausbrechen werden, sobald die Pandemie nachlässt und die Live-Shows wieder aufgenommen werden.

“Nach der Pandemie habe ich das Gefühl, dass die Menschen so begeistert sind, Innovationen zu kreieren und zu entwickeln und vielleicht sogar neue Ideen für Festivals und Shows zu entwickeln. Ich hoffe also, dass sich etwas ändert”, sagte OneNessa.

Weitere Geschichten über die Erfahrungen der schwarzen Kanadier – vom Rassismus gegen die Schwarzen bis zu Erfolgsgeschichten innerhalb der schwarzen Gemeinschaft – finden Sie unter Being Black in Canada, einem CBC-Projekt, auf das die schwarzen Kanadier stolz sein können. Weitere Geschichten können Sie hier lesen.

#Quebecer #Frauen #schließen #sich #als #Rapelles #zusammen #weibliche #HipHopKünstler #hervorzuheben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.