Weinstein bekennt sich vor Gericht in LA wegen sexueller Übergriffe nicht schuldig guilty

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:3 Minute, 9 Zweite

Harvey Weinstein bekannte sich am Mittwoch in einem Gerichtssaal in Los Angeles in vier Fällen von Vergewaltigung und sieben weiteren Anklagepunkten wegen sexueller Übergriffe auf nicht schuldig.

Die Stellvertreter des Sheriffs brachten den 69-jährigen verurteilten Vergewaltiger im Rollstuhl vor Gericht. Er trug einen braunen Gefängnisoverall und eine Gesichtsmaske. Anwalt Mark Werksman trat einen Tag nach der Auslieferung von Weinstein aus New York nach Kalifornien, wo er eine 23-jährige Gefängnisstrafe verbüßte, in das Plädoyer für den in Ungnade gefallenen Filmmogul ein.

Weinstein sprach nur, um Richter Sergio Tapia “Danke” zu sagen, der ihm bis zum Ende der Anhörung viel Glück wünschte.

Er erwartet nun einen zweiten Prozess an einer zweiten Küste und die Möglichkeit einer weiteren langen Haftstrafe.

Weinsteins Anklagen betreffen fünf Frauen und erstrecken sich von 2004 bis 2013. Die meisten sollen in den Hotels in Beverly Hills und Los Angeles stattgefunden haben, die der New Yorker Weinstein zu seinem Hauptsitz für Hollywood-Geschäfte machen würde. Einige fanden während der Oscar-Woche statt, als seine Filme Dauerbrenner waren, bevor die #MeToo-Bewegung ihn zu Fall brachte.

Er bekannte sich in vier Fällen der Vergewaltigung, in vier Fällen der gewaltsamen oralen Kopulation, in zwei Fällen in der sexuellen Belästigung durch Zurückhaltung und in einem Fall in der sexuellen Penetration durch Gewaltanwendung auf nicht schuldig, Anklagen, die zusammen eine Haftstrafe von 140 Jahren bedeuten könnten.

Die Frauen wurden in den Anklagedokumenten nicht genannt.

Eine New Yorker Jury befand Weinstein für schuldig, 2013 einen aufstrebenden Schauspieler in einem Hotelzimmer in Manhattan vergewaltigt und 2006 in seiner Wohnung in Manhattan gewaltsam Oralsex auf einem Fernseh- und Filmproduktionsassistenten durchgeführt zu haben.

UHR | Harvey Weinstein zu 23 Jahren Haft verurteilt:

Harvey Weinstein ist nach seiner Verurteilung im vergangenen Monat wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung zu 23 Jahren Haft verurteilt worden. 1:41

Weinstein legt gegen diese Verurteilung Berufung ein und beantragt ein neues Verfahren. Er beteuert seine Unschuld und behauptet, dass jede sexuelle Aktivität einvernehmlich war.

Die Staatsanwaltschaft von Los Angeles klagte Weinstein erstmals im Januar 2020 an, als die Jury-Auswahl im New Yorker Fall begann.

Später im Jahr kamen weitere Anklagen hinzu, und im März wurde er von einer Grand Jury von LA County angeklagt.

Die Pandemie und die Verfahrensverzögerungen führten dazu, dass Weinsteins Auslieferung weit über ein Jahr dauerte. Seine Anwälte führten seinen sich verschlechternden Gesundheitszustand an, als sie versuchten, ihn in einem Staatsgefängnis in der Nähe von Buffalo, NY, zu behalten, bis die Auswahl der Jury im Los Angeles-Prozess begann.

Weinsteins Haft in Kalifornien wird auf seine Haftstrafe in New York angerechnet, sagten Beamte.

Harvey Weinstein nimmt am 15. Juni an einer Anhörung der Wende Correctional Facility, einem Hochsicherheitsgefängnis in der Nähe von Buffalo, NY, teil. An diesem Tag genehmigte ein New Yorker Richter die Auslieferung von Weinstein nach Kalifornien, wo er mit weiteren Anklagen wegen sexueller Übergriffe konfrontiert wird. (New York Unified Court System/The Associated Press)

Harvey Weinstein, einst zusammen mit seinem Bruder Bob und ihren Filmfirmen Miramax und The Weinstein Co. eine Großmacht in Hollywood, wurde ab Ende 2017 als Erzbösewicht der #MeToo-Bewegung bezeichnet, als Frauenberichte in der New York Times veröffentlicht wurden und der New Yorker. Sieben Monate später wurde er in New York festgenommen.

Gerüchte über Weinsteins Verhalten kursierten jahrzehntelang in Kreisen der Filmindustrie, aber er brachte viele Ankläger mit Auszahlungen, Geheimhaltungsvereinbarungen und der Angst, er könnte ihre Karrieren zerstören, zum Schweigen.

Die Anklagen in Los Angeles kamen von einer Task Force, die gegründet wurde, um sexuelles Fehlverhalten in Hollywood zu bekämpfen, als #MeToo an Fahrt gewann.

Weinstein und der Pornodarsteller Ron Jeremy gehören zu den wenigen Angeklagten des Teams, das es ablehnte, mehr als 20 berühmte Männer strafrechtlich zu verfolgen, weil die Vorwürfe gegen sie zu alt waren oder nicht bestätigt werden konnten.

#Weinstein #bekennt #sich #vor #Gericht #wegen #sexueller #Übergriffe #nicht #schuldig #guilty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.