Arkansas verabschiedet ein Gesetz, das Ärzten verbietet, Transgender-Jugendlichen einige Behandlungen anzubieten

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:3 Minute, 19 Zweite

Der Gesetzgeber von Arkansas hat am Montag eine Maßnahme verabschiedet, die den Staat zum ersten im Land machen könnte, der Ärzte daran hindert, Transgender-Jugendlichen bestimmte Arten von Pflege zu bieten. Dies ist Teil einer Welle von US-Gesetzen, die die Transgender-Rechte einschränken würden.

Die Gesetzgebung von Arkansas bedroht jeden Angehörigen der Gesundheitsberufe, der Minderjährigen Pubertätsblocker, geschlechtsübergreifende Hormone oder geschlechtsbejahende Operationen zur Verfügung stellt, mit dem Verlust ihrer medizinischen Zulassung und öffnet sie für Klagen von Patienten, die später ihre Verfahren bereuen.

Asa Hutchinson, ein Republikaner aus Arkansas, hat sich geweigert zu sagen, ob er die Gesetzesvorlage unterzeichnen würde. Er hat fünf Tage, ohne den Sonntag zu zählen, nachdem die Rechnung seinen Schreibtisch erreicht hat, um die Gesetzgebung zu unterzeichnen oder ein Veto einzulegen, bevor sie ohne seine Unterschrift zum Gesetz wird.

Sechzehn andere Staaten erwägen ähnliche Rechnungen. Bürgerrechtsorganisationen haben erklärt, dass sie wahrscheinlich klagen werden, um solche Gesetzesvorlagen zu stoppen, die in Kraft treten.

Am Freitag unterzeichnete Hutchinson eine weitere Gesetzesvorlage, die von Transgender-Befürwortern abgelehnt wurde und die Transgender-Frauen und -Mädchen verbieten würde, Frauensport zu betreiben.

Der Gouverneur von South Dakota tötet die Gesetzesvorlage zum Sportverbot und erlässt Beschränkungen

Kristi Noem, Gouverneur von South Dakota, hat am Montag eine Gesetzesvorlage getötet, die Transgender-Frauen und -Mädchen vom Frauensport ausgeschlossen hätte. Noem erließ später schwächere Exekutivverordnungen, die Beschränkungen enthielten, die Konservative jedoch als politisch rettend bezeichneten.

Obwohl der Verband der High School-Aktivitäten angegeben hat, dass derzeit keine Transgender-Schülerinnen im Staat im Mädchensport tätig sind, hat Noem angeordnet, dass alle Mädchen, die in den öffentlichen Sportligen für Mädchen an öffentlichen Schulen spielen möchten, eine Geburtsurkunde oder eine eidesstattliche Erklärung vorlegen müssen Sie wurden weiblich geboren.

Eine zweite Anordnung galt für öffentliche Universitäten im Bundesstaat, stellte jedoch eine Empfehlung dar, Verbote zu erlassen. Der Gouverneur versprach auch, den Gesetzgeber in den kommenden Monaten zu einer Sitzung zurückzurufen, um die Angelegenheit aufzugreifen.

“Nur Mädchen sollten Mädchensport betreiben”, sagte Noem in einer Erklärung und fügte hinzu, dass sie die Anordnungen erlassen habe, weil der Gesetzgeber ihr teilweises Veto gegen die Gesetzesvorlage abgelehnt habe.

Eine Frau demonstriert am 11. März 2021 gegen ein vorgeschlagenes Verbot von Transgender-Mädchen und -Frauen aus weiblichen Sportligen vor dem Herrenhaus des Gouverneurs von South Dakota in Pierre, SD. (Stephen Groves / The Associated Press)

Laut der Human Rights Campaign, der größten LGBTQ-Organisation in den USA, haben Republikaner im ganzen Land in diesem Jahr in 22 Bundesstaaten einen Rekord von 127 Gesetzesvorlagen zu Transgender-Themen vorgelegt.

Wie Arkansas hat auch Mississippi diesen Monat ein Gesetz erlassen, das Athleten, die bei der Geburt als männlich eingestuft wurden, das Spielen von Frauen- oder Mädchensportarten an öffentlichen Schulen oder Universitäten verbietet. Idaho hat ein letztes Jahr bestanden, das von einem Bundesgericht blockiert wurde.

Befürworter der medizinischen Gesetzgebung sagen, dass sie Kinder vor irreversiblen Verfahren schützen wollen, die sie später bereuen könnten.

Tate Reeves, Gouverneur von Mississippi, unterzeichnet in diesem Jahr den ersten Gesetzentwurf in den USA, der Transgender-Athleten den Wettbewerb in weiblichen Sportmannschaften am 11. März 2021 verbietet. (Rogelio V. Solis / The Associated Press)

“Sie sind nicht reif genug, um solche Entscheidungen zu treffen”, sagte der Abgeordnete des Bundesstaates Tennessee, John Ragan, der Hauptsponsor einer Gesetzesvorlage, die die meisten Transgender-Behandlungen für Minderjährige verbietet, wenn nicht die Zustimmung von drei Ärzten vorliegt.

Transgender-Befürworter sehen in den Vorschlägen einen politischen Trick, um die Empörung der Rechten zu schüren. Sie behaupten, die Maßnahmen seien verfassungswidrig, trotzen der besten medizinischen Wissenschaft und stützen sich auf veraltete Stereotypen.

“Als Trans-Person, als Elternteil kann ich nicht genug betonen, wie verheerend die Folgen sein würden”, sagte Chase Strangio, stellvertretender Direktor für Transgender-Justiz bei der American Civil Liberties Union, am Montag auf einer Pressekonferenz.

Die American Academy of Pediatrics, die 67.000 Kinderärzte vertritt, war unter mehreren medizinischen Organisationen, die sich gegen das Gesetz von Arkansas aussprachen. Es würde Transkinder von der notwendigen medizinischen Versorgung abhalten und ihr ohnehin schon hohes Selbstmordrisiko unnötig erhöhen.

#Arkansas #verabschiedet #ein #Gesetz #das #Ärzten #verbietet #TransgenderJugendlichen #einige #Behandlungen #anzubieten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.