China lockert Geburtengrenzen weiter, um mit der alternden Gesellschaft fertig zu werden

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:4 Minute, 1 Zweite

Chinas regierende Kommunistische Partei kündigte am Montag an, die Geburtenbeschränkungen zu lockern, damit alle Paare drei statt zwei Kinder bekommen können, in der Hoffnung, die schnelle Alterung der Bevölkerung zu verlangsamen, die die Wirtschaft und die Gesellschaft zusätzlich belastet.

Die Regierungspartei hat seit 1980 Geburtenbeschränkungen durchgesetzt, um das Bevölkerungswachstum einzudämmen, befürchtet jedoch, dass die Zahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter zu schnell sinkt, während der Anteil der über 65-Jährigen steigt. Dies droht seine Ambitionen, China in eine wohlhabende Konsumgesellschaft und einen globalen Technologieführer zu verwandeln, zu stören.

Ein Treffen der Regierungspartei unter der Leitung von Präsident Xi Jinping beschloss, „Maßnahmen zum aktiven Umgang mit der alternden Bevölkerung einzuleiten“, teilte die offizielle Nachrichtenagentur Xinhua mit. Die Staats- und Regierungschefs waren sich einig, dass “die Umsetzung der Politik, dass ein Paar drei Kinder bekommen kann, und unterstützende Maßnahmen der Verbesserung der Bevölkerungsstruktur Chinas förderlich sind”.

Die Staats- und Regierungschefs waren sich auch einig, dass China sein Rentenalter anheben muss, um mehr Menschen erwerbstätig zu halten und die Renten- und Gesundheitsdienste für ältere Menschen zu verbessern, sagte Xinhua.

Einschränkungen, die die meisten Paare auf ein Kind beschränkten, wurden 2015 gelockert, um zwei zuzulassen. Die Gesamtzahl der Geburten ging jedoch weiter zurück, was darauf hindeutet, dass Regeländerungen allein nur geringe Auswirkungen auf den Trend haben.

Paare sagen, dass sie von hohen Kosten für die Kindererziehung, Unterbrechungen ihrer Arbeit und der Notwendigkeit, sich um ältere Eltern zu kümmern, abgeschreckt werden.

Kommentare in den sozialen Medien am Montag beschwerten sich, dass die Änderung jungen Eltern mit Arztrechnungen, niedrigem Einkommen und anstrengenden Arbeitsplänen, die im Volksmund als “996” bekannt sind, nicht hilft, sechs Tage die Woche von 9 bis 21 Uhr.

“Nicht jedes Stadium des Problems ist gelöst”, heißt es in einem von Tschaikowsky unterzeichneten Beitrag auf dem beliebten Blogdienst Sina Weibo. „Wer wird das Baby großziehen? Hast du Zeit? Ich gehe früh raus und komme spät zurück. Kinder wissen nicht, wie ihre Eltern aussehen.“

Ein anderer, unterschrieben von Hyeongmok, scherzte bitter: “Mach dir keine Sorgen über das Altern. Unsere Generation wird nicht lange leben.”

Bevölkerungsspitze erwartet

China steht zusammen mit Thailand und einigen anderen asiatischen Volkswirtschaften vor der Herausforderung, ob Ökonomen reich werden können, bevor sie alt werden.

Es wurde erwartet, dass die chinesische Bevölkerung von 1,4 Milliarden bereits im Laufe dieses Jahrzehnts ihren Höhepunkt erreicht und dann zu sinken beginnt. Die am 11. Mai veröffentlichten Volkszählungsdaten deuten darauf hin, dass dies schneller geschieht als erwartet, was die Belastungen der unterfinanzierten Renten- und Gesundheitssysteme erhöht und die Zahl der zukünftigen Arbeitnehmer verringert, die zur Unterstützung einer wachsenden Gruppe von Rentnern verfügbar sind.

Der Anteil der Menschen im erwerbsfähigen Alter zwischen 15 und 59 Jahren an der Bevölkerung sank im vergangenen Jahr von 70,1 Prozent ein Jahrzehnt zuvor auf 63,3 Prozent. Die Gruppe der 65-Jährigen und älter wuchs von 8,9 Prozent auf 13,5 Prozent.

Die im vergangenen Jahr gemeldeten 12 Millionen Geburten waren fast ein Fünftel weniger als 2019.

Etwa 40 Prozent waren zweite Kinder, gegenüber 50 Prozent im Jahr 2017, so Ning Jizhe, ein Statistikbeamter, der die Daten am 11.

Rückgang der Menschen im erwerbsfähigen Alter

Chinesische Forscher und das Arbeitsministerium sagen, dass der Anteil der Menschen im erwerbsfähigen Alter bis 2050 auf die Hälfte der Bevölkerung sinken könnte Steuern für Gesundheit und andere öffentliche Dienstleistungen.

Die Staats- und Regierungschefs waren sich bei der Sitzung am Montag einig, dass es „notwendig ist, die schrittweise Verschiebung des gesetzlichen Rentenalters stetig umzusetzen“, sagte Xinhua.

Es wurden keine Details genannt, aber die Regierung diskutierte eine Anhebung des offiziellen Renteneintrittsalters von 60 für Männer, 55 für Angestellte und 50 für Arbeiterinnen.

Der potenzielle Wandel ist politisch belastet. Einige weibliche Fachkräfte begrüßen die Chance, in einer zufriedenstellenden Karriere zu bleiben, andere, deren Körper durch jahrzehntelange Handarbeit abgenutzt sind, müssen länger arbeiten.

Ein Mann und ein Kind besuchen das Tiananmen-Tor in der Nähe des Porträts von Mao Zedong in Peking auf diesem Foto vom 3. Mai 2021. (Ng Han Guan / The Associated Press)

Die Geburtenrate oder die durchschnittliche Anzahl der Geburten pro Mutter lag im Jahr 2020 bei 1,3 und damit weit unter den 2,1, die die Bevölkerungsgröße aufrechterhalten würden.

Chinas Geburtenrate, parallel zu den Trends in anderen asiatischen Volkswirtschaften, war bereits vor der Ein-Kind-Regel rückläufig. Die durchschnittliche Zahl der Kinder pro chinesischer Mutter sank laut Weltbank von über sechs in den 1960er Jahren auf unter drei im Jahr 1980.

Demographen sagen, dass die offiziellen Geburtengrenzen einen weiteren Rückgang der Kinderzahl pro Familie ohne die Beschränkungen verbargen.

Die Regierungspartei sagt, sie habe bis zu 400 Millionen potenzielle Geburten verhindert und so einen Mangel an Nahrung und Wasser verhindert. Demographen sagen jedoch, wenn China den Trends in Thailand, Teilen Indiens und anderen Ländern folgte, hätte die Zahl der zusätzlichen Babys möglicherweise nur ein paar Millionen betragen.

#China #lockert #Geburtengrenzen #weiter #mit #der #alternden #Gesellschaft #fertig #werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.