Der Ingenuity-Hubschrauber der NASA macht den historischen ersten Flug auf dem Mars

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:4 Minute, 43 Zweite

Der experimentelle Hubschrauber Ingenuity der NASA stieg am Montag über der staubroten Marsoberfläche in die Luft und erreichte den ersten Motorflug eines Flugzeugs auf einem anderen Planeten.

Der Triumph wurde als ein Moment der Gebrüder Wright gefeiert. Der Mini-Hubschrauber mit einem Gewicht von 1,8 kg trug sogar ein Stück Flügelstoff vom Wright Flyer, der 1903 in Kitty Hawk, NC, eine ähnliche Geschichte schrieb.

Es war ein kurzer Sprung – nur 39 Sekunden – aber alle wichtigen Meilensteine ​​erreicht.

“Wir haben so lange über den Moment unserer Gebrüder Wright gesprochen, und hier ist er”, sagte Projektmanagerin MiMi Aung und umarmte ihre körperlich distanzierten Kollegen im Kontrollraum sowie die zu Hause wegen des Coronavirus virtuell Pandemie.

Fluglotsen im Jet Propulsion Laboratory der NASA in Kalifornien erklärten ihren Erfolg, nachdem sie die Daten und Bilder über den Perseverance Rover erhalten hatten. Einfallsreichtum machte eine Fahrt zum Mars mit Beharrlichkeit und klammerte sich an den Bauch des Rovers, als dieser im Februar in einem alten Flussdelta landete.

Das Team des Jet Propulsion Laboratory der NASA in Kalifornien reagiert nach dem historischen Erstflug des Mars-Hubschraubers Ingenuity am Montag auf dem Planeten. (NASA / JPL-Caltech / ASU / Handout / Reuters)

Die US-Hubschrauber-Demo im Wert von 85 Millionen US-Dollar wurde als risikoreich und dennoch hoch belohnt angesehen.

Wissenschaftler jubelten den Nachrichten aus der ganzen Welt zu, sogar aus dem All, und das Weiße Haus gratulierte.

“Eine völlig neue Möglichkeit, das fremde Terrain in unserem Sonnensystem zu erkunden, steht uns jetzt zur Verfügung”, sagte der Astronom Daniel Brown von der Nottingham Trent University aus England.

Der Schatten des Mars-Hubschraubers Ingenuity der NASA ist während seines ersten Fluges auf dem Planeten am Montag zu sehen. (NASA / JPL-Caltech / ASU / Handout / Reuters)

Jenseitige Späher

Dieser erste Testflug – mit mehr von Ingenuity – ist vielversprechend, bemerkte Brown. Zukünftige Hubschrauber könnten als jenseitige Späher für Rover und schließlich Astronauten an schwierigen, gefährlichen Orten dienen.

Bodenkontrolleure mussten mehr als drei qualvolle Stunden warten, bevor sie erfuhren, ob der vorprogrammierte Flug in 287 Millionen Kilometern Entfernung erfolgreich war. Der erste Versuch hatte sich aufgrund eines Softwarefehlers um eine Woche verzögert.

Als die Nachricht endlich kam, füllte sich das Operationszentrum mit Applaus, Jubel und Lachen. Weitere folgten, als das erste Schwarzweißfoto von Ingenuity erschien, das den Schatten des Hubschraubers zeigte, als er über der Marsoberfläche schwebte.

“Der Schatten der Größe, #MarsHelicopter erster Flug auf einer anderen Welt abgeschlossen!” Der NASA-Astronaut Victor Glover twitterte von der Internationalen Raumstation.

Als nächstes kam ein atemberaubendes Farbvideo der sauberen Landung des Hubschraubers, aufgenommen von Perseverance, “dem besten Gastgeber, auf den der kleine Ingenuity jemals hoffen konnte”, sagte Aung und bedankte sich bei allen.

Der Hubschrauber schwebte 30 Sekunden lang in der vorgesehenen Höhe von drei Metern und verbrachte 39 Sekunden in der Luft, mehr als dreimal länger als der erste erfolgreiche Flug des Wright Flyer, der am 17. Dezember 1903 nur 12 Sekunden dauerte.

Um all dies zu erreichen, mussten sich die beiden gegenläufigen Rotorblätter des Hubschraubers mit 2.500 Umdrehungen pro Minute drehen – fünfmal schneller als auf der Erde. Bei einer Atmosphäre, die nur ein Prozent der Dicke der Erde entspricht, mussten die Ingenieure ein Hubschrauberlicht bauen, das leicht genug war – mit sich schnell drehenden Blättern -, um diesen jenseitigen Auftrieb zu erzeugen.

Was nötig war, um dies zu erreichen

Ingenuity ist seit mehr als sechs Jahren in der Herstellung und nur 50 Zentimeter groß. Es handelt sich um einen spindelförmigen vierbeinigen Hubschrauber. Der Rumpf, der alle Batterien, Heizungen und Sensoren enthält, hat die Größe einer Taschentuchbox. Die mit Schaumstoff gefüllten Rotoren aus Kohlefaser sind die größten Teile: Jedes Paar erstreckt sich von Spitze zu Spitze über 1,2 Meter.

Der Hubschrauber ist mit einem Solarpanel zum Aufladen der Batterien ausgestattet, das für sein Überleben in den Marsnächten bei –90 ° C entscheidend ist.

Die NASA wählte einen flachen, relativ steinfreien Fleck für den Flugplatz von Ingenuity, der 10 mal 10 Meter groß ist. Es stellte sich heraus, dass es weniger als 30 Meter vom ursprünglichen Landeplatz im Jezero-Krater entfernt war. Der Hubschrauber wurde am 3. April vom Rover auf den Flugplatz entlassen. Am Sonntag wurden Flugbefehle gesendet, nachdem die Fluglotsen eine Softwarekorrektur für das Hochdrehen des Rotorblatts gesendet hatten.

Der kleine Hubschrauber mit einem riesigen Job zog die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf sich, von dem Moment an, als er im Juli letzten Jahres mit Perseverance auf den Markt kam. Sogar Arnold Schwarzenegger machte mit und machte sich über das Wochenende via Twitter für Ingenuity stark. “Geh zum Hubschrauber!” schrie er und spielte eine Zeile aus seinem Science-Fiction-Film von 1987 nach Raubtier.

Bis zu fünf Hubschrauberflüge sind geplant, von denen jeder immer ehrgeiziger wird. Bei Erfolg könnte die Demo in den kommenden Jahrzehnten den Weg zu einer Flotte von Mars-Drohnen weisen, die Luftaufnahmen liefern, Pakete transportieren und als Späher für Astronauten dienen. Höhenhubschrauber auf der Erde könnten ebenfalls davon profitieren – stellen Sie sich vor, Hubschrauber navigieren leicht durch den Himalaya.

Das Team von Ingenuity hat bis Anfang Mai Zeit, um die Testflüge abzuschließen. Das liegt daran, dass der Rover seine Hauptaufgabe erfüllen muss: Gesteinsproben zu sammeln, die Beweise für das vergangene Leben auf dem Mars enthalten könnten, um in einem Jahrzehnt auf die Erde zurückzukehren.



#Der #IngenuityHubschrauber #der #NASA #macht #den #historischen #ersten #Flug #auf #dem #Mars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.