Der Richter weigert sich, die Jury in der Chauvin-Spur zu beschlagnahmen, nachdem die Polizei einen schwarzen Mann erschossen hatte

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:5 Minute, 31 Zweite

Der Richter im Mordprozess gegen den ehemaligen Polizeibeamten von Minneapolis, Derek Chauvin, lehnte einen Verteidigungsantrag ab, um die Jury am Montag, dem Morgen nach dem Tod eines schwarzen Mannes, der von der Polizei während einer Verkehrsbehinderung erschossen wurde, in einem Brooklyn Center, einem Vorort, zu beschlagnahmen nördlich von Minneapolis.

Die Anfrage kam von Eric Nelson, dem Anwalt von Chauvin, der wegen Mordes an George Floyd, der am 25. Mai 2020 starb, wegen Mordes und Totschlags angeklagt wurde, nachdem Chauvin etwa neun Minuten lang ein Knie auf Floyds Nacken gedrückt hatte andere Beamte hielten ihn während einer Verhaftung fest.

Nelson argumentierte, dass die Unruhen die Geschworenen beeinflussen könnten, um die Aussicht zu prüfen, dass ähnliche Unruhen aufgrund des Urteils, das sie im Chauvin-Prozess fällen, eintreten könnten.

Nelson sagte, das Gericht sei sich bewusst, dass ein Beamter an einer Schießerei beteiligt war, die am Sonntagabend im Brooklyn Center, Minnesota, stattfand, und dass “einige ziemlich weitreichende Unruhen aufgetreten sind”.

“Ich möchte für das Gericht feststellen, dass wir mindestens einen Geschworenen haben, der in dieser bestimmten Stadt ansässig ist, und andere Geschworene, die Verbindungen zum Brooklyn Center haben”, sagte der Verteidiger.

Richter Peter Cahill sagte, er werde die Geschworenen erst am kommenden Montag beschlagnahmen, wenn er damit rechnet, dass die abschließenden Auseinandersetzungen beginnen werden.

Der Prozess beginnt in der 3. Woche

Chauvins Prozess vor dem Bezirksgericht Hennepin in der Innenstadt von Minneapolis geht in die dritte Woche. Der Staat nähert sich dem Ende eines Falls, der auf sengenden Zeugenaussagen, offiziellen Ablehnungen der Nackenstütze und Expertenaussagen beruht, die Floyds Tod auf Sauerstoffmangel zurückführen.

Der 45-jährige ehemalige Offizier, der weiß ist, wird wegen unbeabsichtigten Mordes zweiten Grades angeklagt. Mord dritten Grades; und Totschlag zweiten Grades. Die Polizei wurde zu einem Nachbarschaftsmarkt gerufen, auf dem Floyd, der Schwarz war, beschuldigt wurde, versucht zu haben, eine gefälschte Rechnung zu übergeben.

Das Bystander-Video von Floyd, 46, wurde von den drei Beamten mit Handschellen gefesselt und festgenagelt, als er “Ich kann nicht atmen” rief und schließlich still wurde, Proteste auslöste und Gewalt in den USA zerstreute und zu einer breiteren gesellschaftlichen Abrechnung über Rasse und Polizei führte.

Chauvin und die drei anderen an Floyds Verhaftung beteiligten Beamten wurden entlassen.

Community-Aktivisten werden am 28. März gesehen, als sie Kerzen für eine Mahnwache an einem Denkmal in der Nähe der Stelle vorbereiten, an der George Floyd in Minneapolis, Minn, gestorben ist. (Scott Olson / Getty Images)

Der Verteidiger Nelson hat argumentiert, dass Floyds Tod durch Drogenkonsum und zugrunde liegende Gesundheitszustände, einschließlich eines schlechten Herzens, verursacht wurde. Es wird erwartet, dass er seine eigenen medizinischen Experten anruft, nachdem die Staatsanwaltschaft den Fall abgeschlossen hat, der Anfang dieser Woche erwartet wird. Nelson hat nicht gesagt, ob Chauvin aussagen wird.

Das Zeugnis wird nach einem Abend voller Unruhen im Brooklyn Center nach dem Tod eines Daunte Wright, eines 20-jährigen Schwarzen, der am Sonntag bei einer Verkehrsbehinderung von der Polizei erschossen wurde, wieder aufgenommen. Hunderte von Demonstranten versammelten sich nach Wrights Tod vor der Polizeistation der Stadt.

Die Beamten feuerten Gas- und Blitzgranaten ab, und in einige Geschäfte wurde eingebrochen, um an die Gewalt zu erinnern, die nach Floyds Tod im vergangenen Mai entstanden war.

Richter Cahill hat die Geschworenen gebeten, Nachrichten während des Prozesses gegen Chauvin zu vermeiden.

Medizinische Experten, Polizeibeamte sagten in den ersten 2 Wochen aus

Die zweite Woche des Prozesses war von technischen Aussagen geprägt, beginnend mit hochrangigen Beamten der Polizeiabteilung von Minneapolis, darunter auch Chief Medaria Arradondo, die bezeugten, dass Chauvins Zurückhaltung gegenüber Floyd, 46, gegen die Richtlinien der Abteilung verstieß.

Die Staatsanwälte sagen, Floyd sei neun Minuten und 29 Sekunden lang festgehalten worden. Polizeibeamte sagten aus, dass Beamte manchmal ein Knie über den Rücken oder die Schulter einer Person legen, um die Kontrolle zu erlangen oder aufrechtzuerhalten, ihnen aber auch die spezifischen Gefahren für eine Person in Floyds Position beigebracht werden – auf dem Bauch liegend, die Hände hinter sich gefesselt – und wie eine solche Person so schnell wie möglich in eine seitliche Erholungsposition gebracht werden muss.

Die Staatsanwaltschaft rief eine Reihe von medizinischen Experten an, um zu bezeugen, dass Floyd an Sauerstoffmangel gestorben war, angeführt von Dr. Martin Tobin, einem Lungen- und Intensivpflegespezialisten, der die Juroren durch Grafiken und Diagramme führte und sie bei der Analyse der Beweise ihren eigenen Hals fühlen ließ aus Videos.

Tobin sagte aus, dass andere Faktoren, nicht nur Chauvins Knie, Floyd das Atmen erschwerten: Beamte hoben seine Handschellen an, das harte Pflaster, seinen gedrehten Kopf und ein Knie auf dem Rücken. Er lokalisierte den Moment, in dem er sagte, er könne Floyd seinen letzten Atemzug machen sehen – und sagte, Chauvins Knie sei noch drei Minuten, zwei Sekunden auf Floyds Nacken geblieben.

“Am Anfang kann man sehen, dass er bei Bewusstsein ist, man kann ein leichtes Flackern sehen und dann verschwindet es”, sagte Tobin, als er ein Standbild aus einem Video mit einer Körperkamera der Polizei hervorhob. “Das ist der Moment, in dem das Leben aus seinem Körper geht.”

UHR | Medizinischer Experte gibt grafische Details von George Floyds Tod:

Ein medizinischer Experte erzählte dem Mordprozess des Polizeibeamten von Minneapolis, Derek Chauvin, dass George Floyd gestorben sei, weil der Druck von Chauvins Knie und dem Bürgersteig ihm das Atmen unmöglich machte. 2:41

Der Arzt sagt, Drogen, Herzprobleme spielten eine Rolle

Nelson wollte Zweifel an der Strafverfolgung aufkommen lassen. Während eines Zeugnisses über Chauvins Gebrauch der Nackenstütze versuchte er, Momente in Videomaterial hervorzuheben, in denen er sagte, dass Chauvins Knie nicht an Floyds Nacken zu sein schien. Und er befragte erneut die Beamten, wie sich eine versammelte Menge auf die Gewaltanwendung der Beamten auswirken könnte.

Eine potenzielle Lücke im Fall der Staatsanwaltschaft trat am Freitag auf, als der Chefarzt des Hennepin County, Dr. Andrew Baker, aussagte, dass die Art und Weise, wie die Polizei Floyd festhielt und seinen Hals zusammendrückte, angesichts seiner Herzprobleme “nur mehr war, als Mr. Floyd ertragen konnte”.

Baker schrieb Floyds Tod nicht der Erstickung zu, wie es mehrere medizinische Experten der Staatsanwaltschaft taten. Und während er sagte, dass weder Floyds Herzprobleme noch Drogen seinen Tod verursachten, stimmte er Nelson zu, dass diese Faktoren beim Tod “eine Rolle spielten”.

Ted Sampsell-Jones, ein Rechtsprofessor an der Mitchell Hamline School of Law in St. Paul, Minnesota, sagte, dass Bakers Aussage einen begründeten Zweifel an der Todesursache aufkommen lassen könnte, dass jedoch der rechtliche Standard für die Feststellung der Schadensursache recht niedrig ist. Der Staat muss nur zeigen, dass Chauvins Verhalten eine wesentliche Ursache war.

“Wenn der Staat nachweisen müsste, dass Chauvins Verhalten die einzige oder sogar primäre Todesursache ist, wäre der Fall in echten Schwierigkeiten”, sagte Sampsell-Jones.

#Der #Richter #weigert #sich #die #Jury #der #ChauvinSpur #beschlagnahmen #nachdem #die #Polizei #einen #schwarzen #Mann #erschossen #hatte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.