Der Stress durch Streit mit der Polizei “mehr als Mr. Floyd ertragen könnte”, sagt der Arzt aus

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:3 Minute, 54 Zweite

George Floyds Streit mit der Polizei, zusammen mit Derek Chauvins Knie, das in seinen Nacken gedrückt wurde, war zu viel für seine zugrunde liegende Herzerkrankung und verursachte den Tod des 46-jährigen Schwarzen, teilte der Chefarzt des Bezirks am Freitag einem Gericht in Minneapolis mit .

“”[The adrenaline is] Ich werde Ihren Körper um mehr Sauerstoff bitten, damit Sie diese Auseinandersetzung überstehen können “, sagte Dr. Andrew Baker, der medizinische Prüfer von Hennepin County, der die Autopsie an Floyd durchführte und seinen Tod als Mord bezeichnete.

Bakers Aussage war der 10. Tag der Mordspur von Chauvin, einem ehemaligen Polizeibeamten aus Minneapolis, der wegen unbeabsichtigten Mordes zweiten Grades vor Gericht gestellt wird. Mord dritten Grades; und Totschlag zweiten Grades im Zusammenhang mit dem Tod von Floyd.

“Und meiner Meinung nach war die subduale Zurückhaltung der Strafverfolgungsbehörden und die Nackenkompression einfach mehr, als Mr. Floyd aufgrund dieser Herzbeschwerden ertragen konnte”, sagte Baker.

Bakers Aussage weicht etwas von dem ab, was das Gericht zuvor von anderen von der Staatsanwaltschaft gerufenen medizinischen Zeugen gehört hatte.

Floyd starb am 25. Mai 2020, nachdem der weiße Chauvin etwa neun Minuten lang ein Knie auf seinen Nacken gedrückt hatte, als ihn zwei andere Beamte festhielten.

Der Zeuge bestätigte den Autopsiebericht erneut

Das Ergebnis des hochkarätigen Prozesses wird genau beobachtet, nachdem das Video über die Verhaftung von Floyd, das von einem Zuschauer aufgenommen wurde, weitverbreitete Empörung hervorrief und Proteste gegen Rassen- und Polizeibrutalität in den USA und auf der ganzen Welt auslöste.

Staatsanwalt Jerry Blackwell befragt Baker beim Prozess gegen den ehemaligen Polizeibeamten von Minneapolis, Derek Chauvin. (Gerichtsfernsehen / Associated Press)

Die Staatsanwaltschaft sagt, Chauvin habe sein Knie in Floyds Nacken gedrückt, während er ihn wegen des Verdachts der Verwendung einer gefälschten Rechnung in einem Supermarkt festgenommen habe, was seinen Tod verursacht habe. Aber die Verteidigung argumentiert, dass Chauvin getan hat, was ihm sein Training beigebracht hat, und dass es eine Kombination aus Floyds Grunderkrankungen, Drogenkonsum und Adrenalin war, die durch sein System floss, die ihn letztendlich tötete.

Das Gericht hat bisher von medizinischen Strafverfolgungsexperten gehört, darunter einem führenden Lungenspezialisten, die ausgesagt haben, dass Floyd aufgrund von Polizeieinsätzen an Erstickung oder unzureichendem Sauerstoff gestorben ist. Baker hat Erstickung nicht als Todesursache für Floyd eingestuft.

Frühere Zeugen hatten Floyds bereits bestehende Erkrankungen und Medikamente, die in seinem System gefunden wurden, erheblich heruntergespielt, da sie eine Rolle bei seinem Tod spielten.

Baker bestätigte jedoch die Ergebnisse seines Autopsieberichts. Er sagte, dass diese Elemente Faktoren beitrugen, obwohl sie nicht die Haupttodesursache waren.

Adrenalin-Auswirkungen

Auf Befragung von Staatsanwalt Jerry Blackwell erklärte Baker, dass Floyd die Koronararterien verengt habe – etwa 75 Prozent Blockade in seiner linken anterioren absteigenden Arterie und 90 Prozent Blockade in seiner rechten Koronararterie. Floyd hatte auch eine hypertensive Herzkrankheit, was bedeutete, dass sein Herz etwas mehr wog als es sollte.

Chauvins Verteidiger Eric Nelson verhört Baker. (Gerichtsfernsehen / Associated Press)

Floyds Konfrontation mit der Polizei, zu der auch gehörte, dass er mit dem Gesicht nach unten auf dem Bürgersteig festgesteckt wurde, während Chauvin seine Knie in den Nacken drückte, erzeugte Adrenalin, das Floyds Herz höher schlagen ließ.

Baker sagte aus, dass Floyd an “einem kardiopulmonalen Stillstand gestorben ist, der die Strafverfolgung, die Zurückhaltung und die Kompression des Halses erschwert”.

Auf die Frage nach einem kardiopulmonalen Stillstand sagte Baker, dies sei “eine ausgefallene medizinische Umgangssprache für das Herz und die Lunge sei gestoppt”.

Er erklärte auch die Definition von “Mord” in einem Autopsiebericht, dass es sich um einen medizinischen und keinen juristischen Begriff handelt, der angewendet wird, wenn die Handlungen anderer Personen am Tod einer Person beteiligt waren.

Kreuzverhör

Während des Kreuzverhörs erkannte Chauvins Anwalt Eric Nelson die mögliche Rolle von Floyds Herzleiden und den in seinem System gefundenen Drogen.

“Ihrer Meinung nach spielten sowohl die Herzkrankheit als auch die Vorgeschichte von Bluthochdruck und die Medikamente, die in seinem System waren, eine Rolle bei Mr. Floyds Tod?” Nelson fragte Baker.

“Meiner Meinung nach ja”, sagte Baker.

Chauvin macht sich Notizen zu seinem Prozess gegen George Floyd. (Gerichtsfernsehen / Associated Press)

Baker stimmte auch zu, dass er eine Überdosierung als Todesursache bei anderen Autopsien bestätigt hatte, bei denen diese Person viel weniger Fentanyl in ihrem System hatte als bei Floyd.

Nelson fragte Baker, ob er sich daran erinnere, im vergangenen Jahr Gespräche mit Staatsanwälten geführt zu haben, in denen er beschrieb, dass der in Floyds System gefundene Fentanylspiegel ein “tödlicher Spiegel” sei.

“Ich erinnere mich, dass ich es unter anderen Umständen beschrieben habe, es wäre eine fatale Ebene”, sagte Baker.

Aber Baker stimmte auch zu, dass er Floyds Tod als “multifaktoriellen Prozess” beschrieben hatte.

Er sagte, Drogen und Bluthochdruck seien keine “direkten Ursachen”, sondern “beitragende Ursachen”.

Der Prozess geht weiter.

#Der #Stress #durch #Streit #mit #der #Polizei #mehr #als #Floyd #ertragen #könnte #sagt #der #Arzt #aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.