Die USA benennen globale Ziele für die erste Charge von Impfstoffdosen, die sie teilen werden

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:4 Minute, 10 Zweite

US-Präsident Joe Biden plant, 75 Prozent der ungenutzten COVID-19-Impfstoffe über das von den Vereinten Nationen unterstützte globale Impfstoff-Sharing-Programm COVAX zu verteilen, teilte das Weiße Haus am Donnerstag mit.

Das Weiße Haus enthüllte die Zuteilung für die gemeinsame Nutzung der ersten 25 Millionen Dosen mit der Welt. Die USA haben angekündigt, bis Ende Juni 80 Millionen Impfstoffdosen weltweit zu verteilen. Die Regierung sagt, dass 25 Prozent für Notfälle reserviert werden und die USA direkt mit Verbündeten und Partnern teilen können.

„Solange diese Pandemie überall auf der Welt wütet, wird das amerikanische Volk immer noch verwundbar sein“, sagte Biden in einer Erklärung. “Und die Vereinigten Staaten haben sich verpflichtet, den internationalen Impfbemühungen dieselbe Dringlichkeit zu verleihen, die wir zu Hause gezeigt haben.”

Von der ersten Tranche von 25 Millionen Dosen gehen nach Angaben des Weißen Hauses etwa 19 Millionen an COVAX, davon etwa sechs Millionen für Süd- und Mittelamerika, sieben Millionen für Asien und fünf Millionen für Afrika. Die Dosen bedeuten einen erheblichen – und sofortigen – Schub für die zurückbleibenden COVAX-Bemühungen, die bisher nur 76 Millionen Dosen mit bedürftigen Ländern geteilt haben.

Die verbleibenden sechs Millionen werden vom Weißen Haus an US-Verbündete und Partner geleitet, darunter Kanada, Mexiko und die Republik Korea, das Westjordanland und Gaza, die Ukraine, Kosovo, Haiti, Georgien, Ägypten, Jordanien, Irak und Jemen als Arbeiter der Vereinten Nationen an vorderster Front.

Zahlreiche Länder haben Dosen von den Vereinigten Staaten angefordert. Bis heute haben Mexiko und Kanada zusammen 4,5 Millionen Dosen erhalten, wobei die USA im März 1,5 Millionen Dosen der AstraZeneca-Oxford-Dosen an Kanada verliehen haben. Die USA haben auch angekündigt, genügend Impfungen mit Südkorea zu teilen, um ihre 550.000 Soldaten zu impfen, die zusammen mit amerikanischen Soldaten auf der Halbinsel dienen.

Der wachsende Vorrat an COVID-19-Impfstoffen in den USA wird nicht nur als Beweis für den amerikanischen Einfallsreichtum, sondern auch als sein Privileg angesehen. Der lang erwartete Plan für die gemeinsame Nutzung von Impfstoffen kommt, da die Nachfrage nach Impfungen in den USA nachgelassen hat und die weltweiten Ungleichheiten beim Angebot eklatanter geworden sind.

UHR Ab Mai: USA teilen 80 Millionen Impfstoffdosen:

Die USA haben angekündigt, dass sie beginnen werden, ihren Bestand an COVID-19-Impfstoffen über die internationale Initiative zum Austausch von Impfstoffen COVAX mit der Welt zu erhöhen. 1:51

Etwas mehr als 50 Prozent der berechtigten Amerikaner haben eine Dosis eines Impfstoffs erhalten, während etwa 41 Prozent vollständig geimpft sind, so die Daten der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Die USA haben größtenteils die Zwei-Dosen-Impfstoffe von Pfizer-BioNTech und Moderna eingesetzt, obwohl etwa 11 Millionen vollständig mit dem Single-Shot-Produkt von Johnson & Johnson/Janssen geimpft wurden.

Einige haben die Regierung für die Verzögerung bei der Bekanntgabe der Pläne kritisiert, da Biden zuerst angedeutet hatte, dass die USA im März Impfstoffe teilen würden, bevor sie im Mai die 80-Millionen-Zahl bekannt gab. Einige Impfstoffe haben bereits Ende Juni ein Verfallsdatum, wie Politico berichtet.

Außenminister Antony Blinken versprach Anfang dieser Woche, die USA würden mit COVAX zusammenarbeiten und „Impfstoffe ohne politische Anforderungen an die Empfänger verteilen“.

AstraZeneca-Dosen werden freigesetzt

Der Präsident hat auch versprochen, 20 Millionen Dosen aus der bestehenden Produktion von Pfizer-, Moderna- und Johnson & Johnson-Impfstoffbeständen zu teilen. Es wird erwartet, dass in den kommenden Monaten noch mehr Dosen zur Verfügung gestellt werden.

Die jetzige23:52Aufrufe, Kanadas Lieferung von AstraZeneca-Dosen an Länder mit niedrigem Einkommen zu spenden

Was sollte Kanada mit den AstraZeneca-Oxford-Impfstoffdosen bei der Lagerung tun? Hunderttausende Kanadier haben eine Dosis erhalten, aber jetzt haben mehrere Provinzregierungen das Angebot als erste Dosis aufgrund von Sicherheitsbedenken und Versorgungsproblemen eingestellt. Wir besprechen Aufrufe, diese Impfungen an Länder zu spenden, die sie brauchen, mit Lily Caprani, einer Expertin für Impfstoffbefürwortung am globalen Hauptsitz von UNICEF; Maxwell Smith, Bioethiker an der Western University, der in Ontarios COVID-19 Bioethics Table and Vaccine Distribution Task Force tätig ist; und Dr. Zain Chagla, ein Arzt für Infektionskrankheiten bei St. Joseph’s Healthcare Hamilton. 23:52

Im Rahmen ihrer Kaufverträge mit Arzneimittelherstellern kontrollierten die USA die Erstproduktion ihrer inländischen Hersteller. Pfizer und Moderna beginnen erst jetzt damit, in den USA hergestellte Impfstoffe an Kunden in Übersee zu exportieren. In den USA sind Hunderte Millionen weitere Dosen bestellt, sowohl von zugelassenen als auch von in der Entwicklung befindlichen Impfstoffen.

Das Weiße Haus gab am Donnerstag außerdem bekannt, dass es die Beschränkungen für die gemeinsame Nutzung von Impfstoffen von AstraZeneca sowie Sanofi und Novavax aufhebt, die in den USA ebenfalls nicht zugelassen sind, sodass die Unternehmen selbst bestimmen können, wo sie ihre Dosen teilen sollen.

Biden hat sich verpflichtet, anderen Nationen alle 60 Millionen im Inland hergestellten Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs zur Verfügung zu stellen. Dieser Impfstoff muss noch für die Verwendung in den USA zugelassen werden, ist aber weltweit weit verbreitet. Die in den USA hergestellten Dosen werden versandfertig sein, sobald sie einer Sicherheitsüberprüfung durch die Food and Drug Administration unterzogen wurden.

#Die #USA #benennen #globale #Ziele #für #die #erste #Charge #von #Impfstoffdosen #die #sie #teilen #werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.