Kriminelle Banden dachten, ihre Nachrichten seien verschlüsselt – aber das Nachrichtensystem kam vom FBI

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:3 Minute, 59 Zweite

Kriminelle Banden gaben Pläne für den Transport von Drogenlieferungen und Tötungen über ein sicheres Nachrichtensystem bekannt, das heimlich vom FBI betrieben wird, sagten Strafverfolgungsbehörden am Dienstag, als sie eine globale Stichoperation enthüllten, von der sie sagten, dass sie der organisierten Kriminalität auf der ganzen Welt einen „beispiellosen Schlag“ versetzt habe.

Die als Trojaner Schild bekannte Operation führte in 16 Ländern zu Polizeirazzien. Mehr als 800 Verdächtige wurden festgenommen und mehr als 32 Tonnen Drogen – darunter Kokain, Cannabis, Amphetamine und Methamphetamine – zusammen mit 250 Schusswaffen, 55 Luxusautos und mehr als 148 Millionen US-Dollar in Bargeld und Kryptowährungen beschlagnahmt.

Die Saat des Stachels wurde im Jahr 2018 gesät, als Strafverfolgungsbehörden ein Unternehmen namens Phantom Secure niederlegten, das laut Gerichtsakten maßgeschneiderte End-to-End-verschlüsselte Geräte für Kriminelle bereitstellte. Im Gegensatz zu typischen Mobiltelefonen tätigen die Geräte keine Telefongespräche oder surfen im Internet – ermöglichen jedoch sicheres Messaging. Als Ergebnis der Operation rekrutierte das FBI auch einen Mitarbeiter, der eine sichere Messaging-Plattform der nächsten Generation für die kriminelle Unterwelt namens ANOM entwickelte. Der Mitarbeiter hat das System entwickelt, um der Behörde Zugriff auf alle gesendeten Nachrichten zu gewähren.

ANOM hob nicht sofort ab. Aber als andere sichere Plattformen, die von kriminellen Banden verwendet wurden, um Unterwelt-Hits und Geldwäsche zu organisieren, von der Polizei abgeschaltet wurden, hauptsächlich EncroChat und Sky ECC, waren Banden auf dem Markt für eine neue und die Plattform des FBI war bereit. In den letzten 18 Monaten stellte die Agentur über ahnungslose Zwischenhändler mehr als 300 Gangs in mehr als 100 Ländern Telefone zur Verfügung.

Die gesammelten und analysierten Geheimdienste „ermöglichten es uns, Morde zu verhindern. Sie führten zur Beschlagnahme von Drogen, die zur Beschlagnahme von Waffen führten. Und sie trugen dazu bei, eine Reihe von Verbrechen zu verhindern“, sagte Calvin Shivers, stellvertretender Direktor der Kriminalpolizeibehörde des FBI, a Pressekonferenz in Den Haag, Niederlande.

Commander Xenia Cotter von der australischen Bundespolizei spricht während der Pressekonferenz. (Mike Blake/Reuters)

‘Wendepunkt’

Die Operation – angeführt vom FBI unter Beteiligung der US-Drogenbehörde, der Polizeibehörde der Europäischen Union Europol und der Strafverfolgungsbehörden in mehreren Ländern – versetzte den kriminellen Netzwerken einen beispiellosen Schlag, und zwar weltweit, sagte die niederländische Nationalpolizei Chief Constable Jannine van den Berg.

Die australische Bundespolizeikommandantin Jennifer Hearst nannte es “einen Wendepunkt in der Geschichte der globalen Strafverfolgung”.

Die ANOM-App wurde in kriminellen Kreisen populär, da sich die Benutzer gegenseitig sagten, dass sie eine sichere Plattform sei. Die ganze Zeit schaute die Polizei den Kriminellen über die Schulter, während sie über Schläge, Drogenlieferungen und andere Verbrechen diskutierte.

“Es gab eine Lücke, die durch das Fehlen dieser verschlüsselten Plattformen entstanden ist”, sagte Shivers über den anfänglichen Schritt, Apps zu entfernen, die zuvor von Banden verwendet wurden. “Dadurch wurde eine Gelegenheit zur Zusammenarbeit mit unseren internationalen Partnern geschaffen, um nicht nur das spezifische Werkzeug zu entwickeln, sondern auch den Prozess der Sammlung von Informationen und der Verbreitung der Informationen zu entwickeln.”

Der FBI-Kollaborateur hat effektiv einen „Blindkopie“-Kanal erstellt, so dass jede einzelne Nachricht, die von ANOM-Benutzern gesendet wurde, auf einem Server der Behörde landete, heißt es in Gerichtsdokumenten.

Seit Oktober 2019 hat das FBI mehr als 20 Millionen Nachrichten von insgesamt 11.800 Geräten katalogisiert – davon sind derzeit etwa 9.000 aktiv, so die Dokumente, in denen Deutschland, die Niederlande, Spanien, Australien und Serbien als aktivste Länder genannt wurden.

Sie sagen, die Zahl der aktiven ANOM-Nutzer sei nur 3.000 gewesen, bis Sky, eine der zuvor von kriminellen Banden genutzten Plattformen, im März abgebaut wurde.

Während er hauptsächlich im Drogenhandel und in der Geldwäsche eingesetzt wird, sagt ein in den Dokumenten zitierter FBI-Agent von “öffentlichen Korruptionsfällen auf hoher Ebene”. [also were] als Ergebnis eingeleitet.” Der Agent sagte, ein Ziel von Trojan Shield sei es, “das Vertrauen in dieser gesamten Branche zu erschüttern, weil das FBI willens und in der Lage ist, diesen Raum zu betreten und Nachrichten zu überwachen”.

Auswirkungen von Razzien auf der ganzen Welt zu spüren

Strafverfolgungsbehörden von Schweden bis Neuseeland beschrieben die Operation als erhebliche Auswirkungen.

Die schwedische Polizei hat ein Dutzend geplanter Tötungen verhindert und glaubt, mehrere “führende Akteure in kriminellen Netzwerken” festgenommen zu haben, so eine Erklärung von Linda Staaf, der Leiterin des schwedischen Geheimdienstes.

Die finnische Polizei teilte am Dienstag mit, dass fast 100 Menschen festgenommen und mehr als 500 Kilogramm Drogen sowie Dutzende Waffen und Bargeld im Wert von Hunderttausenden Euro beschlagnahmt wurden. In Deutschland wurden nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Montag mehr als 70 Personen festgenommen sowie Drogen, Bargeld und Waffen beschlagnahmt.

In Australien sagten die Behörden, sie hätten 224 Menschen festgenommen und mehr als vier Tonnen Drogen und 35 Millionen Dollar beschlagnahmt. Die neuseeländische Polizei sagte, sie habe 35 Menschen festgenommen und Drogen und Vermögenswerte im Wert von mehreren Millionen Dollar beschlagnahmt.

#Kriminelle #Banden #dachten #ihre #Nachrichten #seien #verschlüsselt #aber #das #Nachrichtensystem #kam #vom #FBI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.