Polizeibeamter aus Minnesota wegen Totschlags bei der Erschießung eines schwarzen Mannes angeklagt

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:5 Minute, 24 Zweite

Ein weißer ehemaliger Polizeibeamter aus einem Vorort von Minneapolis wurde am Mittwoch wegen Totschlags zweiten Grades angeklagt, weil er den 20-jährigen schwarzen Autofahrer Daunte Wright bei einer Schießerei getötet hatte, die Tage der Unruhe und Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizei auslöste.

Die Anklage gegen den ehemaligen Polizeibeamten des Brooklyn Center, Kim Potter, der am Dienstag zurückgetreten war, wurde drei Tage nach dem Schuss von Wright während einer Verkehrsbehinderung eingereicht. Es kommt auch, als der Mordprozess für den Polizisten, der wegen Mordes an George Floyd im vergangenen Mai angeklagt ist, in der Nähe fortgesetzt wird.

Der frühere Polizeichef des Brooklyn Center, Tim Gannon, der ebenfalls am Dienstag zurückgetreten war, sagte, dass Potter, ein 26-jähriger Veteran und Ausbildungsoffizier, beabsichtigte, ihren Taser auf Wright einzusetzen, aber stattdessen ihre Pistole abfeuerte. Demonstranten und Wrights Familienmitglieder sagen jedoch, dass es keine Entschuldigung für die Schießerei gibt und dass dies zeigt, wie das Justizsystem gegen Schwarze gerichtet ist, und dass Wright wegen abgelaufener Autokennzeichnung gestoppt wurde und tot endete.

“Bestimmte Berufe tragen eine immense Verantwortung und nicht mehr als ein vereidigter Polizist”, sagte Imran Ali, stellvertretender Leiter der Kriminalabteilung des Verwaltungsbezirks Washington County, in einer Erklärung, in der die Anklage gegen Potter angekündigt wurde.

“”[Potter’s] Aktion verursachte die rechtswidrige Tötung von Mr. Wright und sie muss zur Rechenschaft gezogen werden. “

Ein Demonstrant hält ein Schild vor der Polizeiabteilung des Brooklyn Center am 14. April 2021 hoch, Tage nachdem der ehemalige Polizist Kim Potter Daunte Wright im Brooklyn Center, Minn, tödlich erschossen hatte. (Nick Pfosi / Reuters)

Höchststrafe: 10 Jahre

Ali sagte, er und der Bezirksstaatsanwalt von Washington, Pete Orput, hätten sich mit Wrights Familie getroffen und ihnen versichert, dass bei der Verfolgung des Falls keine Ressourcen geschont würden.

Absicht ist kein notwendiger Bestandteil des Totschlags zweiten Grades in Minnesota.

Die Anklage – die eine Höchststrafe von 10 Jahren Gefängnis nach sich zieht – kann unter Umständen erhoben werden, bei denen der Verdacht besteht, dass eine Person durch “schuldhafte Fahrlässigkeit” einen Tod verursacht, der ein unangemessenes Risiko darstellt und bewusst das Risiko eingeht, den Tod einer Person zu verursachen.

Der 48-jährige Potter wurde am Mittwochmorgen im Bureau of Criminal Apprehension in St. Paul festgenommen. Sie wurde wegen Totschlags zweiten Grades in das Gefängnis von Hennepin County eingewiesen, aber Stunden später nach Aufzeichnungen des Gefängnisses auf 100.000 US-Dollar freigelassen. Ihr erster Auftritt vor Gericht war für Donnerstag um 13:30 Uhr CT angesetzt.

Offiziershaus verbarrikadiert

Das Brooklyn Center kündigte am Mittwoch eine Ausgangssperre von 22 Uhr an – die vierte Nacht in Folge, in der die Stadt diese Maßnahmen ergriffen hat. Elliott, der Bürgermeister, forderte die Menschen auf, gewaltfrei zu protestieren und sagte: “Ihre Stimmen wurden gehört.”

Als die Dunkelheit hereinbrach, hatten sich einige hundert Demonstranten für eine vierte, angespannte Nacht vor dem Polizeipräsidium des Brooklyn Center versammelt. Das Video zeigte einen Demonstranten, der den Kopf eines falschen Schweins auf einer Stange in der Nähe eines Zauns vor der stark bewachten Station trug, und die Polizei, die die Menge vom Dach des Gebäudes aus überwachte.

“Sag seinen Namen! Daunte Wright!” Demonstranten sangen unter einer Mischung aus Schnee und Regen.

Zäune und Betonbarrieren umgeben Potters Haus, als die örtliche Polizei am 14. April 2021 ihre Wohnung in Champlin, Minn. (John Minchillo / The Associated Press)

Kurz nach 21 Uhr gab die Polizei über einen Lautsprecher bekannt, dass es sich bei dem Protest um eine rechtswidrige Versammlung handele, und befahl den Menschen, sich zu zerstreuen.

Vor Potters Haus in Champlin, nördlich des Brooklyn Centers, waren Betonbarrikaden und hohe Metallzäune errichtet worden, und Polizeiautos standen in der Einfahrt. Nach Floyds Tod im letzten Jahr demonstrierten Demonstranten mehrmals im Haus von Derek Chauvin, dem ehemaligen Minneapolis-Offizier, der derzeit wegen Floyds Tod vor Gericht steht.

Die Polizei sagt, Wright sei am Sonntag wegen abgelaufener Tags angehalten worden, aber sie wollten ihn verhaften, nachdem sie festgestellt hatten, dass er einen ausstehenden Haftbefehl hatte. Der Haftbefehl bezog sich auf sein Versäumnis, vor Gericht zu erscheinen, weil er vor Beamten geflohen war und während einer Begegnung mit der Polizei in Minneapolis im Juni eine Waffe ohne Erlaubnis besaß.

Das von Gannon am Montag veröffentlichte Körperkamera-Video zeigt, wie Potter sich Wright nähert, als er vor seinem Auto steht, während ein anderer Beamter ihn festnimmt.

Potter, ein Ausbilder bei der Polizei im Brooklyn Center, bildete zwei weitere Beamte aus, als sie Wright stoppten, teilte die Minnesota Police and Peace Officers Association der Zeitung Star Tribune mit.

“Ich werde dich tasten! Ich werde dich tasen! Taser! Taser! Taser!” Potter ist im Video zu hören. Sie zieht ihre Waffe, nachdem Wright sich von der Polizei befreit und sich wieder ans Steuer setzt.

Nachdem sie einen einzigen Schuss von ihrer Pistole abgefeuert hat, rast das Auto davon und Potter hört man sagen: “Heilige Scheiße! Ich habe ihn erschossen.”

UHR | Proteste in der Nähe von Minneapolis verschärfen sich:

Menschen in der Gegend von Minneapolis protestierten, nachdem der Polizeichef des Brooklyn Center die Erschießung von Daunte Wright, einem unbewaffneten Schwarzen, als “versehentliche Entlassung” bezeichnet hatte. Dies geschieht, als die Staatsanwaltschaft ihren Fall im Prozess gegen Derek Chauvin, den ehemaligen Minneapolis-Offizier, der wegen des Todes von George Floyd angeklagt ist, abschließt. 6:12

Experten sagen, dass Fälle von Offizieren, die fälschlicherweise ihre Waffe anstelle eines Taser abfeuern, selten sind, normalerweise weniger als einmal im Jahr im ganzen Land.

In der Pressemitteilung, in der die Anklage angekündigt wurde, wurde darauf hingewiesen, dass Potter ihre Pistole auf der rechten Seite und ihren Taser auf der linken Seite in ein Holster gesteckt hatte. Um den Taser zu entfernen – der gelb ist und einen schwarzen Griff hat – müsste Potter ihre linke Hand benutzen, heißt es in der Erklärung des Bezirksstaatsanwalts.

Der Familienanwalt von Wright, Ben Crump, sagte, die Familie schätze den kriminellen Fall, bestritt jedoch erneut, dass die Schießerei versehentlich stattgefunden habe, und argumentierte, dass ein erfahrener Offizier den Unterschied zwischen einem Taser und einer Pistole kenne.

“Kim Potter hat Daunte wegen einer geringfügigen Verkehrsverletzung und eines Vergehensbefehls hingerichtet”, sagte er.

Wright wurde nur wenige Kilometer vom Gerichtsgebäude in Minneapolis entfernt getötet, in dem Chauvins Mordprozess stattfindet.

Floyd, ein 46-jähriger Schwarzer, starb im vergangenen Mai, nachdem der weiße Chauvin etwa neun Minuten lang sein Knie auf Floyds Nacken gedrückt hatte, als ihn zwei andere Polizisten festhielten. Das von einem Zuschauer aufgenommene Video zeigte, dass Floyd, der mit Handschellen gefesselt war, wiederholt sagte, er könne nicht atmen.

Floyd wurde im vergangenen Sommer zum Gesicht nationaler Proteste gegen Rassismus und Polizeibrutalität in den USA.

#Polizeibeamter #aus #Minnesota #wegen #Totschlags #bei #der #Erschießung #eines #schwarzen #Mannes #angeklagt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.