Wichtige Diplomaten, darunter der kanadische Botschafter, signalisieren Unterstützung für Haitis designierten Premierminister

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:1 Minute, 45 Zweite

Eine wichtige Gruppe internationaler Diplomaten schien am Samstag den Mann, der derzeit Haiti regiert, zu brüskieren, indem sie einen anderen Politiker, den designierten Premierminister, aufforderte, nach der Ermordung von Präsident Jovenel Moïse eine Regierung zu bilden.

Der Interims-Premierminister Claude Joseph führt Haiti mit Unterstützung von Polizei und Militär, obwohl Moïse einen Tag vor seinem Attentat seinen Nachfolger angekündigt hatte.

Joseph und seine Verbündeten argumentieren, dass der designierte Nachfolger, Ariel Henry, nie vereidigt wurde, aber er versprach, mit ihm und Joseph Lambert, dem Chef des inaktiven Senats von Haiti, zusammenzuarbeiten.

Eine Erklärung wurde von der Kerngruppe abgegeben, die aus Botschaftern in Haiti aus Kanada, Deutschland, Brasilien, Spanien, den Vereinigten Staaten, Frankreich, der Europäischen Union und Vertretern der Vereinten Nationen und der Organisation Amerikanischer Staaten besteht.

Die Gruppe forderte die Schaffung einer “einvernehmlichen und integrativen Regierung”.

“Zu diesem Zweck ermutigt sie den designierten Premierminister Ariel Henry nachdrücklich, die ihm anvertraute Mission zur Bildung einer solchen Regierung fortzusetzen”, sagte die Gruppe.

US- und UN-Beamte waren nicht sofort für eine Stellungnahme zu erreichen. Henry und die Sprecher von Joseph und der OAS gaben nicht sofort Nachrichten zurück, in denen um Kommentare gebeten wurde.

Die Gruppe forderte auch, dass “alle politischen, wirtschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Akteure des Landes die Behörden bei ihren Bemühungen zur Wiederherstellung der Sicherheit uneingeschränkt unterstützen”.

Moïse wurde am 7. Juli von bewaffneten Männern getötet, die sein Privathaus bei einem Angriff überfielen, von dem die Behörden sagen, dass Haitianer, Haitianer-Amerikaner und ehemalige kolumbianische Soldaten beteiligt waren.

Einen Tag später stellte der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price, fest, dass Joseph der Amtsinhaber in dieser Position war und vor der Ermordung als amtierender Premierminister diente. “Wir arbeiten weiterhin mit Claude Joseph zusammen”, sagte er.

Am 11. Juli reiste eine Delegation von Vertretern des US-Justizministeriums, des Heimatschutzministeriums, des Außenministeriums und des Nationalen Sicherheitsrats nach Haiti. Sie überprüften kritische Infrastruktur, sprachen mit der haitianischen Nationalpolizei und trafen sich mit Joseph, Henry und Lambert zu einem gemeinsamen Treffen.

Die kanadische Botschaft in Haiti und Global Affairs Canada reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

#Wichtige #Diplomaten #darunter #der #kanadische #Botschafter #signalisieren #Unterstützung #für #Haitis #designierten #Premierminister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.